Donnerstag, 11. Juli 2013

alchemistischer Stoner-Voodoo und ein bisschen Symbolismus

Vor kurzem habe ich wieder mit Tusche und Bleistift gezeichnet. Der Grundgedanke war eine düstere Mariendarstellung und ich habe wieder mehrere Versionen mit Buntstift angefertigt.






Die alchemistischen Symbole stehen für Lehm und für Kristall, das Zitat ist die letzte Strophe des letzten Gedichtes aus Georges Zyklus "Das Jahr der Seele":

Willst du noch länger auf den kahlen böden
Nach frühern vollen farben spähn ·
Auf früchte warten in den fahlen öden
Und ähren von verdrängten sommern mähn?

Bescheide dich wenn nur im schattenschleier
Mild schimmernd du genossene fülle schaust
Und durch die müden lüfte ein befreier
Der wind der weiten zärtlich um uns braust.

Und sieh! die tage die wie wunden brannten
In unsrer vorgeschichte schwinden schnell ..
Doch alle dinge die wir blumen nannten
Versammeln sich am toten quell.

Kommentare:

  1. Ich mag den Stil, der sich durch deine in der letzten Zeit hier gezeigten Zeichnungen zieht. :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Zeichnungen sind wirklich grandios! Ich stehe ja auf religiöse Elemente und wenn dann noch "Horror" hinzukommt bin ich immer total begeistert :D

    AntwortenLöschen
  3. Total spannend, gerade mit den verschiedenen Farbvarianten. Ich glaube, mein Favourite ist das Rote.
    Colorierst du auch manchmal in Aquarell? Ich glaube, Aquarell bzw. Antiktusche würde bei deinem Stil wirklich toll aussehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Mit Aquarell habe ich schon mal versucht, aber leider hatte ich nur wasserlösliche Tinte, was eher kontraproduktiv war...

      Löschen